Mögliche psychische/seelische Folgen einer Abtreibung

Mögliche psychische/seelische Folgen einer Abtreibung
Geschrieben von: Dr. med. Barbara Dohr · zuletzt aktualisiert: 18.12.2020

Welche Gefühle bewegen eine Frau nach einer Abtreibung?

Auf einen Blick:

  • Nicht jede Frau leidet im Nachhinein unter einem Schwangerschaftsabbruch; manche Frauen fühlen auch Erleichterung.

     
  • Viele Frauen berichten jedoch davon, wie schwer es für sie ist, die Abtreibung psychisch und seelisch zu verarbeiten.

     
  • Manche Frauen erleiden kurz nach einer Abtreibung oder erst später psychische Folgen – wie zum Beispiel eine Depression.

Tipp: ⚖️ „Abtreiben – ja oder nein?“ – zum Abtreibungstest

 

Was fühlt eine Frau nach einer Abtreibung?

Bei einem Schwangerschaftskonflikt, der unter Umständen in eine Abtreibung mündet, kämpfen die meisten Frauen einen ganz existenziellen, inneren Kampf. Es spielen viele Faktoren eine Rolle: Die Beziehung, Lebensträume, Ängste oder Erfahrungen aus der Vergangenheit. Daher erleben Frauen einen Schwangerschaftsabbruch und die Zeit danach auch unterschiedlich.

In der Beratung begegnen uns täglich folgende Erfahrungen (manche Frauen empfinden auch beides gleichzeitig):

 

Erleichterung

Direkt nach einer Abtreibung schildern viele Frauen, dass sie zuerst vor allem erleichtert waren. Die Last, eine so große Entscheidung treffen zu müssen, ist von den Schultern genommen – und so manche Angst konnte umgangen werden. Diese Frauen verkraften einen Schwangerschaftsabbruch also (zunächst) gut, und leben danach ganz normal weiter.

 

Schmerzliche Gefühle

Andere Frauen bereuen eine Abtreibung bereits unmittelbar nach dem Eingriff. Manche empfinden nach einer kurzen Zeit der gefühlten Entlastung Schmerz und Trauer. Wieder andere leben lange Zeit unbeschadet – und werden erst nach Jahren von ihren Gefühlen eingeholt.

Diese schmerzlichen Gefühle beschreiben viel Frauen so oder ähnlich: ein Gefühl der Leere, Trauer, Schuld, plötzlicher Kinderwunsch, Enttäuschung, Verletzlichkeit, Taubheit, Kälte, …

Unter einer Abtreibung leiden Frauen unter anderem dann, wenn die Entscheidung eigentlich zu schnell gefallen ist. Oder wenn der Verstand das eine sagte, das Herz aber bis zuletzt das andere – und die Entscheidung vielleicht nur die eine Seite berücksichtigt hat.

 

Mögliche Folgen für die Psyche

Eine Abtreibung kann zu einer echten psychischen Belastung werden. Manche Frauen fallen um den erwarteten Geburtstermin Kindes herum in ein Loch. Oder sie erinnern sich jedes Jahr schmerzhaft an den Abtreibungstag. Auch eine erneute eigene Schwangerschaft oder ein Baby im Umfeld kann die Frau in eine Krise stürzen.

Es können verschiedene körperliche und psychische Symptome auftreten – bereits unmittelbar oder später nach der Abtreibung. Manche Frauen tragen ihre Verletzungen auch jahre- oder jahrzehntelang im Inneren verborgen.

 

Mögliche psychische Probleme

Wenn der Schwangerschaftsabbruch zum Trauma wird, können verschiedene Belastungen auftreten, zum Beispiel: 

  • depressive Verstimmungen oder Depressionen 
  • Schuldgefühle
  • Schlafstörungen Alpträume
  • die Entwicklung einer Sucht
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Angststörungen

Immer wieder schildern uns Frauen nach einem Schwangerschaftsabbruch auch Beziehungsprobleme. Gerade dann, wenn die Abtreibung dem Partner zuliebe gemacht wurde, kann das belastende Auswirkungen auf die Partnerschaft haben. Oft zerbricht die Beziehung schließlich daran.

 

Körperliche Folgen durch psychische Belastung (psychosomatische Folgen)

Wenn eine Abtreibung zur psychischen Belastung wird, kann das auch körperliche Folgen haben. Es kann etwa zu Migräne-Anfällen, Rücken- oder Menstruationsbeschwerden kommen.

 

Fragen und Sorgen?

Es kann gut sein, dass Du selbst schwanger bist und vor der Frage stehst, wie es weitergehen soll. Vermutlich beschäftigen Dich die verschiedensten Gedanken, Sorgen und Gefühle – vielleicht hast Du Angst vor beiden möglichen Entscheidungen?

Wenn Du das möchtest, kannst Du Dich gerne an uns Beraterinnen wenden, um Dich innerlich zu sortieren und vielleicht neue Perspektiven zu entdecken. So kannst Du einfach und kostenfrei Kontakt aufnehmen:

Du möchtest Beratung – aber nicht direkt mit einer Beraterin sprechen? 

 

Erfahrungsberichte nach Schwangerschaftsabbruch

„… ich hatte einen Schwangerschaftsabbruch. Und nun bereue ich es zutiefst, dass ich das gemacht habe. Ich wünsche mir jetzt so sehr ein Kind wie noch nie zuvor … was ich getan habe, zerreißt mein Herz in tausend Stücke … ich muss laufend dran denken, wie weit ich wäre, Mädchen oder Junge … mein Partner versucht mich zu trösten, versteht mich aber nicht wirklich …“

Solche und ähnliche, aber auch ganz andere Erfahrungen machen Frauen nach einer Abtreibung. In unserem Forum findest Du eine Reihe von ganz unterschiedlichen Erfahrungsberichten von Frauen nach einer Abtreibung.

 

Auch interessant:

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?