Abtreibungskosten Schweiz

Abtreibungskosten Schweiz
zuletzt aktualisiert: 30.09.2020

Kosten und Kostenübernahme einer Abtreibung in der Schweiz

Wie viel kostet eine Abtreibung in der Schweiz? Gibt es eine Kostenübernahme oder muss eine Frau den Schwangerschaftsabbruch selbst bezahlen? Hier findest Du alle Informationen zu den Kosten und der Kostenübernahme einer Abtreibung in der Schweiz.

Unser Tipp: Mach den Abtreibungs-Kostenrechner! Du bekommst darauf kostenlos eine individuelle Auswertung über die Kosten in Deinem Fall und eine mögliche Kostenübernahme.

 

Themenübersicht

"Abtreiben – ja oder nein?"hier gehts zum Abtreibungstest

 

Was kostet ein Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz?

Die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz belaufen sich auf 500 bis 2.000 Franken. Diese immens große Preisspanne erklärt sich folgendermaßen:

  1. Es gibt mehrere Abtreibungsmethoden, deren Preis jeweils unterschiedlich hoch ist.
  2. Die genaue Höhe der Kosten wird durch den jeweiligen Arzt festgelegt.

Die Kosten einer medikamentösen Abtreibung (ambulant, zumeist durch Mifegyne® ) liegen in der Schweiz zwischen 500 und 1.000 Franken. Ein operativer Schwangerschaftsabbruch (Absaugmethode oder Ausschabung) hingegen kostet etwa 1.000 bis 2.000 Franken.

Zum Anfang zurück     Zur Themenübersicht

 

Wer trägt in der Schweiz die Kosten einer Abtreibung?

In den meisten Fällen muss eine Frau in der Schweiz die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch nicht selbst bezahlen. Denn alle Bewohner der Schweiz sind versicherungspflichtig, müssen also eine Krankenversicherung abschließen. Und jede dieser Krankenversicherungen muss die Kosten für eine Abtreibung übernehmen.

Dabei gelten allerdings, wie bei allen anderen medizinischen Behandlungen auch, zwei Einschränkungen:

  • Die Krankenkasse springt erst dann ein, wenn die medizinischen Behandlungskosten im jeweiligen Jahr die Franchise (eine vertraglich festgesetzte Grundsumme) übersteigen. Daher bezahlen manche Frauen die Abtreibung selbst.
  • Auch wenn eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse erfolgt, muss die Frau einen Selbstbehalt in Höhe von 10 Prozent entrichten.

Somit ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse abhängig vom entsprechenden Vertrag mit der Krankenversicherung. Es ist also ratsam, die Daten mit der jeweils zuständigen Kasse abzugleichen.

Zum Anfang zurück     Zur Themenübersicht

 

Ungeplant schwanger in der Schweiz…

Womöglich liest Du hier, weil Du selbst ungeplant schwanger bist. Naturgemäß bewegen eine Frau in dieser besonderen Situation die verschiedensten Gedanken und Gefühle. Es ist gut, dass Du Dich zunächst einmal umfassend informieren möchtest!

Vielen Frauen tut es gut, über das, was sie gerade beschäftigt, mit einer erfahrenen Beraterin ins Gespräch zu kommen, die schon viele ähnliche Situationen begleitet hat. Gerne kannst auch Du Dich schriftlich oder telefonisch bei uns melden!

Wir nehmen uns gerne Zeit für Dich und begleiten Dich auf der Suche nach dem für Dich richtigen Weg, wenn Du das möchtest.

Zum Anfang zurück     Zur Themenübersicht

 

Falls Du weiter lesen möchtest, interessiert Dich vielleicht folgendes:

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?