Elterngeld

Elterngeld

Das Elterngeld soll es Eltern ermöglichen, nach der Geburt ihres Kindes mit der Berufstätigkeit auszusetzen und zu Hause zu bleiben. Daher wird für 12 Monate Elterngeld als Lohnersatz an denjenigen Elternteil gezahlt, der zu Hause bleibt bzw. weniger als 30 Stunden in der Woche arbeitet.

Die Höhe ist von dem bisherigen Einkommen des betreffenden Elternteils abhängig, der für die Betreuung und Erziehung ganz oder teilweise zu Hause bleibt und das Elterngeld beantragt.

Je weniger der betreuende Elternteil vor der Geburt des Kindes verdient hat, umso höher ist der Prozentsatz, der ausgeglichen wird:

Bei einem vormaligen Nettoeinkommen von

- unter 1.000 Euro: bis zu 100%

- zwischen 1.000 Euro und 1.200 Euro: 67%

- 1.240 Euro und mehr: 65%.

Wenn man vor der Elternzeit nicht erwerbstätig war, beträgt das Elterngeld dennoch mindestens 300 Euro pro Monat.

Für die genaue Berechnung des Ihnen zustehenden Elterngeldes können Sie sich an die Agentur für Arbeit wenden.