Auffälliger PND-Befund: Schwangerschaft auf Probe?

Auffälliger PND-Befund: Schwangerschaft auf Probe?

Nach einem auffälligen Ersttrimestertest empfehlen viele Ärzte invasive Untersuchungen zur genaueren Diagnostik. Diese Vorgehensweise ist häufig mit mehreren Wochen Wartezeit verbunden: zunächst solange, bis die Untersuchung überhaupt durchgeführt werden kann, und anschließend bis die Ergebnisse vorliegen. Es vergehen mehrere Wochen mit Untersuchungsterminen und dem Warten auf eine Diagnose.

Diese Wartezeit wird von den Müttern oft als eine „Schwangerschaft auf Probe“ empfunden. Sie trauen sich kaum, eine Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen, weil sie Angst vor einer möglichen Behinderung oder anderen Erkrankung des Kindes haben.

Wurde bei Ihnen ein erhöhtes Risiko festgestellt? Denken Sie über eine pränatale Diagnostik nach? Erwarten Sie ein ungewisses Ergebnis? Gerne dürfen Sie sich mit allen Fragen zu diesem Thema an Pro Femina wenden.