Chromosomenstörungen (Trisomie 13, Trisomie 18 u.a.)

Chromosomenstörungen (Trisomie 13, Trisomie 18 u.a.)

Weitaus seltener als das Down-Syndrom sind andere Chromosomenstörungen wie Trisomie 13 oder Trisomie 18. Auch hier liegt eines der Chromosomen dreifach statt nur doppelt vor. Die meisten dieser Kinder haben eine sehr kurze Lebenserwartung.

Abtreiben wegen zu kurzer Lebenserwartung?

Manche Mütter müssen damit rechnen, dass ihr Baby nur wenige Stunden leben wird. Dennoch entscheiden sich viele von ihnen, das Kind trotzdem auszutragen. Die Gründe dafür sind:

  • Die wenigen Stunden, die Mutter und Baby so miteinander verbringen dürfen, werden von Müttern als unbeschreiblich schön bezeichnet.
  • Durch die Geburt des Kindes hat die Mutter ein Erfolgserlebnis; eine Abtreibung wird von Frauen eher als Niederlage angesehen.
  • Für viele Mütter ist es wichtig, durch die Geburt bewusst Ja zum Leben ihres Kindes zu sagen. 

Einhergehend mit dem medizinischen Fortschritt gibt es allerdings auch Kinder, die nach einer derartigen Diagnose länger leben.