Kündigung wegen Schwangerschaft?

Kündigung wegen Schwangerschaft?

Eine Schwangerschaft ist kein Kündigungsgrund.

Es gibt im Mutterschutzgesetz sogar ein Kündigungsverbot für Schwangere: Von Beginn der Schwangerschaft bis vier Monate nach der Geburt darf der Arbeitgeber die Arbeitnehmerin nicht kündigen, auch nicht während dieses Zeitraumes auf einen späteren Zeitpunkt hin. Dies gilt auch während der Probezeit. Nimmt die Mutter nach der Geburt des Kindes Elternzeit oder Elternteilzeit, verlängert sich der Kündigungsschutz bis zum Ablauf der Elternzeit.

Damit dieses Kündigungsverbot greift, müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Die Schwangere muss ihren Arbeitgeber von der Schwangerschaft in Kenntnis gesetzt haben.
  • Wurde die Kündigung ausgesprochen, ohne dass der Arbeitgeber von der Schwangerschaft wusste, muss die Schwangere ihn innerhalb von zwei Wochen darüber informieren und ein ärztliches Attest vorlegen. Dadurch wird die bereits ausgesprochene Kündigung unwirksam.
  • Versäumt die Schwangere diese zweiwöchige Frist ohne eigenes Verschulden, muss sie dies unverzüglich nachholen.

Kostenlose Pro Femina – Hotline für Schwangerschaftskonfliktberatung: 0 8000 60 67 67 (Deutschland).

Kostenlose Pro Femina – Hotline für Österreich und die Schweiz: 00 8000 60 67 67 0 .

Besuchen Sie unser Forum. Dort können Sie sich mit anderen Frauen austauschen, die sich mit dem Thema Abtreibung auseinandersetzen und können fragen, wie sie diese Situation bewältigt haben.