Mutterschutzfristen vor und nach der Geburt

Mutterschutzfristen vor und nach der Geburt

Die Mutterschutzfrist beginnt sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und endet acht Wochen nach der Geburt.

  • Während der sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin darf eine Schwangere nicht mehr ihrer Berufstätigkeit nachgehen, außer sie wünscht es ausdrücklich. Diese Erklärung kann sie aber jederzeit widerrufen.
  • Mütter dürfen erst nach Ablauf der achten Woche nach der Entbindung wieder beschäftigt werden, bei Früh- und Mehrlingsgeburten erst nach Ablauf der zwölften Woche. Bei vorzeitiger Geburt verlängert sich die Schutzfrist um den Zeitraum, der vor der Geburt nicht in Anspruch genommenen werden konnte.

Während dieser Zeit bekommt die Schwangere bzw. Mutter als Lohnersatz Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse oder vom Bundesversicherungsamt, siehe Abschnitt Mutterschaftsgeld.

Kostenlose Pro Femina – Hotline für Schwangerschaftskonfliktberatung: 0 8000 60 67 67 (Deutschland).

Kostenlose Pro Femina – Hotline für Österreich und die Schweiz: 00 8000 60 67 67 0 .

Besuchen Sie unser Forum. Dort können Sie sich mit anderen Frauen austauschen, die sich mit dem Thema Abtreibung auseinandersetzen und können fragen, wie sie diese Situation bewältigt haben.