Unterscheidung von Sorgerecht und Umgangsrecht

Unterscheidung von Sorgerecht und Umgangsrecht

Damit es dem Kind gut geht

Das Umgangsrecht regelt den Umgang zwischen Kind und Elternteil: wer das Kind wie lange sehen und Zeit mit ihm verbringen darf. Das Sorgerecht teilt sich wiederum auf in Personensorge (wer kümmert sich um das seelische und materielle Wohlergehen des Kindes?) und Vermögenssorge (wer verwaltet das Geld des Kindes?).

 

Die Rechte des Vaters

Für das Sorgerecht ist seitens des Vaters Voraussetzung, dass die gesetzliche Vaterschaft gegeben ist. Das Umgangsrecht kann hingegen sowohl vom gesetzlichen als auch vom leiblichen Vater ausgeübt werden.

Ist die gesetzliche Vaterschaft gegeben, folgt daraus unmittelbar das Umgangsrecht. Aber auch der biologische Vater kann ein Recht auf Umgang haben, wenn diesem nicht das Wohl des Kindes entgegensteht. Für das Sorgerecht ist neben der gesetzlichen Vaterschaft ein eigenes Verfahren erforderlich.

Das Sorgerecht kann unter bestimmten Umständen auch verweigert werden, obwohl die gesetzliche Vaterschaft und somit auch das Umgangsrecht vorliegen.