Verlauf der Schwangerschaft

Verlauf der SchwangerschaftVerlauf der Schwangerschaft

Die Gebärmutter einer Frau wird in jedem Zyklus auf eine Schwangerschaft vorbereitet. Wird „kein Baby“ gemeldet, blutet die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut ab: Die Menstruation ist da und ein neuer Zyklus beginnt.

Wird „Baby“ gemeldet, wird die Gebärmutter zum „Nest“ für die Zeit der Schwangerschaft „ausgebaut“. Die befruchtete Eizelle wandert durch den Eileiter in die Gebärmutter. Nach mehrfacher Zellteilung auf dem Weg dorthin entwickelt sich daraus die so genannte Blastozyste mit circa 16 bis 32 Zellen. Aus einem Teil der Blastozyste entwickelt sich das Baby, aus dem anderen Teil die Plazenta (auch Mutterkuchen genannt). Alle genetische Information, die für diese Entwicklung nötig ist, ist von Anfang an in den Zellen enthalten.

Die neun Monate bzw. 40 Wochen der Schwangerschaft werden üblicherweise in drei Abschnitte zu jeweils drei Monaten bzw. 13 Wochen unterteilt.

Erstes Trimenon (1. bis 12. Woche)

Nach der Empfängnis finden die ersten Zellteilungen statt. Die befruchtete Eizelle entwickelt sich so innerhalb einer Woche zur Blastozyste. Nach dieser Zeit nistet sie sich in die Gebärmutterschleimhaut ein. Jetzt sind schon die getrennten Anlagen zur Entwicklung des Embryos und der Plazenta zu erkennen. Im Verlauf dieser ersten Wochen werden die meisten Organsysteme angelegt und dies mit enormer Geschwindigkeit. So entwickeln sich Wirbelsäule, Nervensystem, Sinnesorgane und die inneren Organe. Hier ein Beispiel: Die „ersten Herzschläge“ (Kontraktionen einer ersten Herzanlage) können beim Embryo im Alter von circa 23 Tagen nachgewiesen werden. Mit acht Wochen ist das Baby circa drei Zentimeter groß. Das Gesicht ist mit Augen, Mund, Nase und Ohren erkennbar. Arme und Beine mit Händen und Füßen sind schon entwickelt. Ende der achten Woche ist der Herzschlag im Ultraschallbild zu sehen.

Zweites Trimenon (13. bis 24. Woche)

Bei guter Darstellung ist im Ultraschall schon feststellbar, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt. Die Morgenübelkeit geht nun meist zurück und die ersten Bewegungen des Kindes sind oft schon spürbar. Ab jetzt bis zur Geburt geschehen nicht mehr sehr große äußerliche Veränderungen des Embryos, sondern die bereits vorhandenen Körperteile wachsen nun immer weiter. Auch die Organe differenzieren sich weiterhin aus. So ist z. B. der Hörsinn des Kindes zwischen der 20. und 25. Schwangerschaftswoche schon mit dem eines Erwachsenen zu vergleichen. Damit einher geht eine weitere Gewichtszunahme. In der 25. Schwangerschaftswoche wiegt das Ungeborene etwa 700 Gramm. 

Drittes Trimenon (25. bis 38. Woche)

Prinzipiell ist das Kind, bei richtiger intensivmedizinischer Versorgung, nun schon außerhalb des Mutterleibes überlebensfähig. In dieser Zeit bildet sich das Fettgewebe unter der Haut und strafft so die noch runzelige Haut. Die Organe reifen zu Ende. Nun treten bereits die ersten Übungswehen auf. In Vorbereitung für die Geburt dreht sich das Kind mit dem Kopf idealerweise nach unten (Schädellage). Es wiegt nun etwa 3000 Gramm.

Kostenlose Pro Femina – Hotline für Schwangerschaftskonfliktberatung: 0 8000 60 67 67 (Deutschland).

Kostenlose Pro Femina – Hotline für Österreich und die Schweiz: 00 8000 60 67 67 0 .

Besuchen Sie unser Forum. Dort können Sie sich mit anderen Frauen austauschen, die sich mit dem Thema Abtreibung auseinandersetzen und können fragen, wie sie diese Situation bewältigt haben.