Abtreibung in der Schweiz: Rechtslage und Rahmenbedingungen

Abtreibung in der Schweiz: Rechtslage und Rahmenbedingungen
zuletzt aktualisiert: 26.11.2020

Gesetz zum Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz

Wie regelt das Gesetz in der Schweiz Abtreibung? Hier geht es darum, ob ein Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz legal ist und unter welchen Voraussetzungen er straflos bleibt.

Unser Tipp:

 

Ist eine Abtreibung in der Schweiz legal möglich?

In der Schweiz ist ein Schwangerschaftsabbruch nach Artikel 118 des Strafgesetzbuches grundsätzlich nicht legal. Er kann sogar strafrechtlich verfolgt werden.

Unter bestimmten Voraussetzungen, die im Artikel 119 des Strafgesetzbuches geregelt sind, bleibt eine Abtreibung jedoch straflos. Dazu zählt zum Beispiel die medizinische Indikation. Im Artikel „medizinische Indikation“ findest Du die Regelungen zum Thema in Deutschland, die ähnlich sind wie die Schweizer Vorgaben.

 

Strafloser Schwangerschaftsabbruch: Artikel 119 - Schweizerisches Strafgesetzbuch

Im Artikel 119 des schweizerischen Strafgesetzbuches ist geregelt, unter welchen Voraussetzungen eine Abtreibung in der Schweiz straflos bleibt. Zu diesen Voraussetzungen zählt:

  • Die medizinische Notwendigkeit des Schwangerschaftsabbruchs, um eine körperliche oder schwere seelische Notlage der Frau abzuwenden.
     
  • Die Einhaltung einer Frist von 12 Wochen.

 

Der Artikel 119 (Strafloser Schwangerschaftsabbruch) im Wortlaut: 

(1) Der Abbruch einer Schwangerschaft ist straflos, wenn er nach ärztlichem Urteil notwendig ist, damit von der schwangeren Frau die Gefahr einer schwerwiegenden körperlichen Schädigung oder einer schweren seelischen Notlage abgewendet werden kann. Die Gefahr muss umso grösser sein, je fortgeschrittener die Schwangerschaft ist.


(2) Der Abbruch einer Schwangerschaft ist ebenfalls straflos, wenn er innerhalb von zwölf Wochen seit Beginn der letzten Periode auf schriftliches Verlangen der schwangeren Frau, die geltend macht, sie befinde sich in einer Notlage, durch eine zur Berufsausübung zugelassene Ärztin oder einen zur Berufsausübung zugelassenen Arzt vorgenommen wird. Die Ärztin oder der Arzt hat persönlich mit der Frau vorher ein eingehendes Gespräch zu führen und sie zu beraten.

(3) Ist die Frau nicht urteilsfähig, so ist die Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreterin oder ihres gesetzlichen Vertreters erforderlich.

(4) Die Kantone bezeichnen die Praxen und Spitäler, welche die Voraussetzungen für eine fachgerechte Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen und für eine eingehende Beratung erfüllen.

(5) Ein Schwangerschaftsabbruch wird zu statistischen Zwecken der zuständigen Gesundheitsbehörde gemeldet, wobei die Anonymität der betroffenen Frau gewährleistet wird und das Arztgeheimnis zu wahren ist.

Quelle: gesetze.ch

 

Wie lange kann man in der Schweiz abtreiben?

Ein strafloser Schwangerschaftsabbruch kann in der Schweiz nach Artikel 119 des schweizerischen Strafgesetzbuches innerhalb von zwölf Wochen seit Beginn der letzten Periode vorgenommen werden.

Wie lange in Deinem Fall eine Abtreibung noch erlaubt ist, kannst Du hier im Detail lesen. Dort findest Du auch alle weiteren Informationen darüber, wie lange man in der Schweiz mit welcher Methode abtreiben kann.

 

Was kostet eine Abtreibung in der Schweiz?

Die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch in der Schweiz liegen zwischen 500 und 2.000 Franken.

Unser Tipp:

 

Ungeplant schwanger in der Schweiz…

Vielleicht bist auch Du unerwartet schwanger und fragst Dich, wie es nun für Dich weitergehen kann.

Wenn Du gerne über das, was Dich ganz individuell momentan beschäftigt, mit einer erfahrenen und außenstehenden Person in Austausch kommen möchtest oder Dir einfach ein offenes Ohr wünschst, wende Dich gerne an uns Beraterinnen!

Du hast dazu unter anderem folgende Möglichkeiten:

 

Auch interessant:

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?