Schwanger durch Petting?

Schwanger durch Petting?
Geschrieben von: Bianca Maria, psychologische Beraterin · zuletzt aktualisiert: 23.11.2020

Kann man von Petting & Lusttropfen schwanger werden?

Du warst Deinem Partner körperlich nahe, hattest aber (noch) keinen Sex mit ihm – und fragst Dich jetzt vielleicht: Kann man ohne Sex – also etwa durch Petting – denn eigentlich schwanger werden? Alle Informationen zu diesem Thema und wie es nun weitergehen kann, findest Du hier.

Unser Tipp:
🤰 
"Bin ich schwanger?" – zum Online-Schwangerschaftstest
⚖️ "Abtreiben – ja oder nein?" – zum Abtreibungstest
💊 "Pille Danach – ja oder nein?" – zum Test!

 

Was ist Petting eigentlich?

Im Englischen steht „to pet“ für liebkosen. Beim Petting tauscht ein Paar auf sanfte Form, und gar nicht unbedingt nackt, Körperlichkeit aus. Dabei gleicht Petting einem zärtlichen Vorspiel. Stimulieren, Kuscheln, vieles ist möglich – bis auf den Geschlechtsverkehr an sich.

Man könnte sagen, beim Petting handelt es sich um ein Liebesspiel ohne Sex.

 

Wie genau kommt es zu einer Schwangerschaft?

Eine Schwangerschaft entsteht, wenn eine Spermie (Samenzelle) auf eine Eizelle trifft. Der Ort für dieses „Date“ ist in einem der beiden weiblichen Eileiter, genau genommen im äußeren Eileiter-Drittel.

Im Artikel Wann wird man schwanger – Befruchtung kannst Du nachlesen, wann und wie eine Befruchtung im Detail vonstatten geht.

 

Kann man durch Petting schwanger werden?

Da beim Petting der Geschlechtsverkehr ausbleibt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bereits sehr gering. Dennoch ist es nicht vollkommen ausgeschlossen, dass eine Frau durch Petting schwanger wird.

 

Wie wird man beim Petting schwanger?

Die Spermie findet ihren Weg zur Eizelle dann, wenn sie mit dem Zervixschleim der Frau in Berührung kommt. Dieser Zervixschleim wird im weiblichen Körper in den Tagen um den Eisprung herum produziert.

Der Zervixschleim kann sich auch am äußeren Scheideneingang befinden. Kommen beim Petting Samenzellen dort mit dem Schleim in Berührung, besteht die Möglichkeit, dass sie ihren Weg durch die Scheide zur Eizelle finden. Denn der Zervixschleim kann den beweglichen Samenzellen quasi als „Aufzug nach oben“ dienen. So kann es zu einer Schwangerschaft durch Petting kommen.

Ob eine Frau durch Petting schwanger werden kann, hängt also maßgeblich davon ab, wo die Spermien hingelangen.

Aus unserer Beratungserfahrung können wir aber sagen, dass die Sorgen um eine Schwangerschaft nach Petting in der Regel umsonst sind, weil keine Schwangerschaft zustande gekommen ist.

Vielleicht kann die Sorge darüber aber im Nachhinein auch eine Chance für Paare sein, grundsätzlich darüber ins Gespräch zu kommen, ob oder wann man eigentlich Kinder möchte oder wie man grundsätzlich mit einer ungeplanten Schwangerschaft umgehen würde.

 

Kann man durch Lusttropfen schwanger werden? 

Es muss nicht zwangsläufig zum Samenerguss gekommen sein, damit Spermien auf den Weg zur Eizelle kommen. Während der männlichen Erregung entstehen sogenannte Lusttropfen, in denen sich unter Umständen ebenfalls bereits einige Samenzellen befinden können. Da ja theoretisch schon eine einzige Samenzelle zur Befruchtung der Eizelle ausreicht, kann eine Frau durch diese Lusttropfen in sehr seltenen Fällen tatsächlich schwanger werden.

Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, vom Lusttropfen beim Petting schwanger zu werden, ist dabei schwer festzulegen. Was man jedenfalls sagen kann, ist, dass es grundsätzlich möglich ist.

 

Schwanger durch Fingern oder Analsex? – Wissenswertes über Spermien

Um zu verstehen, ob man durch Petting oder auch durch „Fingern“ oder Analsex schwanger werden kann, hilft es, mehr über die Spermien zu wissen. Daher hier einige Fakten zu den Spermien.

  • Sobald das Ejakulat (das Sperma) nicht in der Scheide ankommt, sondern mit Luft in Berührung kommt, verändern sich die Samenzellen und vertrocknen. Sie werden auch nicht mehr zum Leben erweckt, wenn sie anschließend mit Flüssigkeit vermischt oder weggewaschen werden.
  • Spermien würden etwa im warmen Badewasser nicht überleben. Zum einen sterben sie bei über 40 Grad Celsius ohnehin ab. Zum anderen schadet ihnen auch der pH-Wert des Wassers. Aus diesem Grund überleben sie auch beispielsweise in einem Swimming-Pool nicht.
  • Die Samenzellen können sich – ohne Zervixschleim – auf der Haut nicht bewegen, sie können sich also nicht aus eigenen Kräften zum Scheideneingang hinbewegen. Auch Stoff (z.B. Unterwäsche) bildet somit eine Barriere, in der Samenzellen höchstwahrscheinlich „stranden“ und vertrocknen.
  • Wenn sie aber durch Finger- oder Handbewegungen mit Zervixschleim zusammenkommen, wäre es wiederum theoretisch möglich, schwanger zu werden.

Fazit: Eine Schwangerschaft kann immer nur dann entstehen, wenn frisches Sperma in die Scheide gelangt. Damit die Frau dann tatsächlich schwanger wird, muss dies in den fruchtbaren Tagen der Frau stattfinden.

 

Ungeplant schwanger ohne Sex – das kann Dir jetzt helfen

  • Vielleicht bist auch Du gerade voller Sorge, ob Du schwanger bist – obwohl Ihr keinen „richtigen“ Sex hattet. Dann kann Dir vielleicht der Online-Schwangerschaftstest weiterhelfen. Du kannst darin auch beschreiben, was Dich unsicher sein lässt. Eine von uns Beraterinnen, die Expertin auf dem Gebiet ist, schickt Dir dann eine individuelle schriftliche Antwort.

  • Solltest Du bereits Symptome an Dir bemerken, die Dich eine Schwangerschaft vermuten lassen, kann Dir auch ein Besuch beim Arzt Gewissheit verschaffen.

  • Falls Du tatsächlich schwanger bist und noch nicht weißt, wie es weitergehen soll, mach den Abtreibungstest! Auch darauf bekommst Du eine ausführliche, persönliche Antwort von Deiner Beraterin.


Auch interessant:

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?