Schwanger trotz Periode

Schwanger trotz Periode
Geschrieben von: Bianca Maria, psychologische Beraterin · zuletzt aktualisiert: 23.11.2020

Kann man seine Blutung haben und trotzdem schwanger sein?

Die Periode ist landläufig ein sicheres Zeichen dafür, dass eine Frau nicht schwanger ist. Aber ist durch die Blutung eine Schwangerschaft mit Sicherheit ausgeschlossen? Oder deutet vielleicht eine ungewöhnlich leichte Periode, eine braune Schmierblutung oder überraschend helles Blut darauf hin, schwanger zu sein?

Unser Tipp:

🤰 "Bin ich schwanger?" – zum Online-Schwangerschaftstest!
🍷🚬 Unbemerkt schwanger und Tabak/Alkohol/Drogen konsumiert? – zum Tox-Test: Ist das Kind gesund?

 

Kann man schwanger sein, wenn man seine Tage hat?

Die kurze Antwort lautet: Nein, wenn man seine Tage hat, kann man nicht schwanger sein – ABER wenn man schwanger ist, kann es durchaus andere, menstruationsähnliche Blutungen geben!

Eine Blutung, die keine Perioden-Blutung darstellt, wird häufig als Zwischenblutung bezeichnet. Zumeist ist diese schwächer als eine Regel-Blutung (viele Frauen beschreiben sie als Schmierblutung) und klingt oft schon nach einem Tag ab.

Schwanger trotz Blutung: Ungefähr eine von fünf Frauen erlebt während ihrer Frühschwangerschaft eine solche Zwischenblutung. Es ist klar, dass es sich bei diesen Blutungen während der Schwangerschaft nicht um eine normale Perioden-Blutung handeln kann. Denn Schwangerschaft und Menstruations-Blutung schließen einander aus (siehe unten).

Dennoch wird diese Blutung oft damit verwechselt, und so kann es vorkommen, dass eine Frau denkt, sie habe ihre Periode, und trotzdem schwanger ist. 

  • 🤰 Vielleicht fragst Du Dich nun, ob Du trotz der Blutungen, die Du bei Dir beobachtet hast, schwanger sein könntest. Dann kann Dir vielleicht der Online-Schwangerschaftstest weiterhelfen.

 

Zwischenblutungen in der Schwangerschaft 

Für leichte Zwischenblutungen zu Beginn einer Schwangerschaft kann es viele Ursachen geben. Zwar sind sie meistens harmlos, dennoch ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Denn allein an der Blutmenge lässt sich nicht feststellen, ob sich eine ernstzunehmende Ursache dahinter verbirgt!

Folgendes kann eine Blutung auslösen, obwohl man schwanger ist:

  • Helles Blut vor dem üblichen Zeitpunkt der Periode: Bei der Einnistung der befruchteten Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut etwa fünf bis sechs Tage nach der Befruchtung kann es zur Verletzung kleiner Blutgefäße kommen. Dadurch entsteht dann eine kurze Nidationsblutung / Einnistungsblutung, zumeist mit hellerem Blut.
  • Aufgrund der hormonellen Umstellung während der Frühschwangerschaft sind Blutungen möglich, die aber zumeist sehr leicht ausfallen. Man nennt sie Pseudomenstruation. Sie entsteht aufgrund veränderter Östrogenverhältnisse.
 In manchen Fällen kann es sogar zu regelmäßigen Pseudomenstruationen kommen, weswegen eine Schwangerschaft dann erst spät bemerkt wird.
  • Auch bei Infektionen der Vagina oder des Gebärmutterhalses kann es zu einer Blutung kommen.
  • Nach einer vaginalen Untersuchung oder nach Sex können manchmal sogenannte Kontaktblutungen entstehen. Auch hier handelt es sich um die Verletzung kleiner Blutgefäße im Bereich der Scheide. Solche Kontaktblutungen kommen vor, unabhängig davon, ob die Frau schwanger ist oder nicht.

Allerdings gibt es auch andere Auslöser für gefährliche Blutungen, die die Schwangerschaft und auch das Leben der Mutter bedrohen können. Daher sollte ein Blutverlust immer ernst genommen und medizinisch abgeklärt werden.

 

 Unterschied zwischen Menstruations-Blutung und Zwischenblutung

Vielleicht möchtest Du jetzt wissen, was für eine Blutung im Unterschied dazu eigentlich die normalen Periode ist und was an dieser Regel-Blutung anders ist als bei einer Zwischenblutung.

Vorbereitung durch das Progesteron

Nach dem Sprung der Eizelle (Eisprung) vom Eierstock in den Eileiter geht der weibliche Körper erst einmal davon aus, dass die Eizelle nun befruchtet wird und ein neues Leben heranwächst. Dementsprechend entsteht ein Hormon, das Progesteron, das alles für die perfekte Versorgung des heranwachsenden Lebens vorbereitet. Unter anderem wird in dieser Phase die Gebärmutterschleimhaut weiter aufgebaut.

Das "biologische Hotelzimmer" wird ausgeräumt

Wenn sich nach einigen Tagen aber keine befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnistet, zieht sich das Progesteron wieder zurück und begreift, dass dieses kleine "Hotelzimmer" diesmal unbewohnt bleibt. Folglich kann es "ausgeräumt" werden: Die Gebärmutterschleimhaut, das Endometrium, wird in Form von Blut und kleinen Gewebsstückchen ausgeschieden.

Das ist die reguläre Menstruations-Blutung, die meistens etwas kräftiger ausfällt als eine Zwischenblutung.

Blutung beim Eisprung

Übrigens: Ab und an kommt es auch vor, dass eine Frau im Zusammenhang mit ihrem Eisprung, also ungefähr in der Mitte ihres Zyklus, eine leichte Zwischenblutung hat. Man nennt sie Ovulationsblutung. Diese kann entstehen, weil sich nach dem Eisprung die Hormonlage im weiblichen Körper ändert. Es handelt sich daher um eine Hormon-Entzugsblutung.

 

Warum schließen sich Schwangerschaft und Menstruation gegenseitig aus?

Wird die Eizelle jedoch befruchtet, nistet sie sich ca. fünf Tage später in der Gebärmutter ein. Ab diesem Zeitpunkt entsteht das Schwangerschaftshormon ß-hCG (umgangssprachlich: hCG). Mittels dieses Hormons kann durch einen handelsüblichen Schwangerschaftstest eine Schwangerschaft nachgewiesen werden. Es sorgt nun dafür, dass das Progesteron in den folgenden neun Monaten seine Aufgaben weiterhin fleißig wahrnimmt:

Unter anderem wird die bereits vor der Einnistung vorbereitete Gebärmutterschleimhaut weiter aufgebaut. Außerdem bildet sich die Plazenta - auch Mutterkuchen genannt - die für die spätere Versorgung des Babys zuständig ist. Der Muttermund bleibt erst einmal verschlossen.

Im Gegensatz zur Periode wird das "biologische Hotelzimmer" also nicht mit allem Drum und Dran ausgeräumt, sondern vielmehr noch weiter ausgestattet. Das ist der Grund, weshalb eine Schwangere ihre Periode nicht bekommt.

 

Bin ich also trotz Blutung schwanger?

Wahrscheinlich hast Du hier auf diese Seite gefunden, weil die hier behandelten Fragen Dich auf die eine oder andere Weise betreffen und Du Dich jetzt fragst, wie Du weiter vorgehen sollst. Hier unsere Tipps für Dich:

  • Falls Du gerade schwanger bist und eine Blutung hast, solltest Du auf jeden Fall zur Abklärung und Behandlung einen Arzt aufsuchen.
  • Falls Du bisher keine Schwangerschaft angenommen hattest, weil bei Dir weitere Blutungen auftraten, nun aber doch die Frage aufkommt, interessiert Dich vielleicht unser Artikel zu der Frage: Woran merke ich, dass ich schwanger bin?.
  • Gerne kannst Du unseren Online-Schwangerschaftstest ausfüllen und Deine Symptome und Beobachtungen beschreiben. Eine erfahrene Beraterin wird Dir dann gerne eine persönliche, ausführliche Auswertung zusenden, die Dir hoffentlich weiterhilft.
  • Natürlich hast Du auch die Möglichkeiten, einen normalen Schwangerschaftstest zu besorgen bzw. Dich von Deinem Frauenarzt untersuchen zu lassen, um Gewissheit zu haben, ob Du schwanger bist.
Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?