Schwanger – ab wann zum Frauenarzt?

Schwanger – ab wann zum Frauenarzt?
Geschrieben von: Bianca Maria, psychologische Beraterin · zuletzt aktualisiert: 23.11.2020

Ab wann Du zum Arzt gehst, wenn Du schwanger bist, entscheidest Du selbst

Bei vielen Frauen ist er unbeliebt – und dennoch so wichtig: Der Besuch beim Frauenarzt oder der Frauenärztin. Gerade während einer Schwangerschaft spielt die Betreuung durch einen kompetenten Gynäkologen eine wichtige Rolle.

Grundsätzlich bist Du ganz frei, selbst zu entscheiden, ab wann Du zum Arzt oder zur Ärztin gehst, wenn Du schwanger bist:

  • Viele Frauen vereinbaren sehr zeitnah nach dem positiven Schwangerschaftstest den ersten Termin.
  • Du kannst aber auch schon ab dem Zeitpunkt, ab dem Du auf Deine Periode wartest, einen Termin beim Frauenarzt vereinbaren, ohne zuvor einen Schwangerschaftstest zu machen. Auch der Arzt kann durch einen Test eine Schwangerschaft bestätigen oder ausschließen.

 

7 Gründe, warum ein möglichst früher Termin beim Frauenarzt sinnvoll ist

 

1. Die Ungewissheit besiegen

Sollte das Ergebnis des zu Hause durchgeführten Schwangerschaftstests für Dich nicht eindeutig gewesen sein, kann der Arzt Dir dabei helfen, Gewissheit zu bekommen, ob Du wirklich schwanger bist. Zur Überprüfung kann er erneut einen Urin-Test durchführen oder er misst im Blut das Schwangerschaftshormon ß-hCG (umgangssprachlich: hCG).

 

2. Komplikationen ausschließen

Aufgrund einer ausführlichen körperlichen Untersuchung kann der Gynäkologe überprüfen, ob sich die befruchtete Eizelle am richtigen Ort, also in Deiner Gebärmutter, eingenistet hat. Auf diese Weise kann er eine Eileiter-Schwangerschaft und die daraus folgenden, gefährlichen Komplikationen ausschließen.

 

3. Schwangerschaftswoche und Geburtstermin berechnen

Wenn Du schwanger bist, zeigt ein vaginaler Ultraschall die Größe der Fruchthöhle in der sich der Embryo befindet. Durch einen Abgleich dieses Befunds mit Deinem letzten Periodenbeginn wird die Schwangerschaftswoche berechnet. 

So kann auch der ungefähre Entbindungstermin vorausgesagt werden. Das erleichtert Dir die Planung in Deinem Alltag, z.B. wann für Dich die Zeit des Mutterschutzes beginnen wird.

 

4. Mutterpass und Vorsorgetermine erhalten

Sobald die Schwangerschaft schon etwas fortgeschritten ist, kann der Arzt auch die Größe und Vitalität des Embryos überprüfen. Deine Frauenärztin wird Dir anschließend einen Mutterpass ausstellen, in dem wichtige Schwangerschaftsdaten vermerkt werden. Dieses Dokument ist auch wichtig, damit Du in verschiedenen Lebensbereichen Deine Rechte als Schwangere geltend machen kannst.

Außerdem kannst Du schon die weiteren Vorsorgeuntersuchungen vereinbaren, die im Mutterpass dokumentiert werden. Die regelmäßigen Besuche beim Frauenarzt helfen dabei, Probleme beim Baby oder Dir frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können – für den unwahrscheinlichen Fall, dass es bei Dir oder dem Baby Probleme geben sollte. Zum Beispiel ist im dritten Schwangerschaftsmonat die erste große Ultraschalluntersuchung vorgesehen.

 

5. Kräftezehrende Schwangerschaftssymptome abmildern

Eine Schwangerschaft bedeutet eine große Umstellung für Deinen Körper, die von Frau zu Frau und von Schwangerschaft zu Schwangerschaft sehr unterschiedlich verläuft. Üblicherweise geht sie mit einer Reihe von typischen Schwangerschaftssymptomen einher.

Manchmal können diese Symptome eine Schwangere in ihrem Alltag sehr belasten und ihre Kräfte schwächen, zum Beispiel durch eine starke oder mehrere Wochen anhaltende Morgenübelkeit.

Wenn es Dir so geht oder Du spürst, dass es bald so weit sein könnte, solltest Du auf jeden Fall rechtzeitig ärztlichen Rat einholen. Denn so mancher Beschwerde kann man mit ärztlicher Unterstützung gut entgegenwirken; der Übelkeit etwa.

 

6. Bauchschmerzen oder starke Blutungen abklären lassen

Unbedingt und sofort solltest Du Dir ärztliche Hilfe suchen, wenn Du unvermittelt starke Bauchschmerzen oder/ und eine starke Blutung bekommst. So kann schnell herausgefunden werden, ob eine Fehl-/ Frühgeburt im Gange ist oder ob die Einnistung an einem falschen Ort passiert ist. Dann besteht rascher Handlungsbedarf.

 

7. Wenn Du ungeplant schwanger bist…

Vielleicht bist Du auch ungeplant schwanger. Oder Du wolltest eigentlich ein Kind, aber jetzt ist auf einmal alles viel für Dich, und es kommen Sorgen auf… Auch dann sollte die Schwangerschaft zunächst von einem Facharzt festgestellt werden. Abhängig vom Ergebnis der Untersuchung, kannst Du anschließend mit Deiner Frauenärztin besprechen, wie es weitergehen kann.

Wenn Du nicht weißt, an welchen Arzt Du Dich für diese erste Untersuchung wenden kannst, kannst Du Dich gerne an uns Beraterinnen wenden. Mit etwas Glück kennen wir in Deiner Gegend einen guten Arzt oder eine gute Ärztin, die Dich einfühlsam behandelt.

Solltest Du noch gar nicht sicher sein, ob Du schwanger bist, mach gerne den Online-Schwangerschaftstest, der Dir bei dieser Frage weiterhelfen kann. Du kannst dort Deine individuelle Situation beschreiben und bekommst eine persönliche Rückmeldung und Einschätzung von einer Beraterin.

Also nur Mut! Auch wenn der Besuch beim Frauenarzt schwerfällt – er ist doch ratsam und lohnt sich!

 

Weitere Artikel zum Thema:

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?