Schwanger trotz Diaphragma?

Schwanger trotz Diaphragma?
zuletzt aktualisiert: 12.10.2020

 

Kann man trotz Verhütung mit Diaphragma schwanger werden?

Hier erfährst Du, warum eine Frau mit einem Diaphragma dennoch schwanger werden kann und wie oft das vorkommt.

 

Themenübersicht

Unser Tipp: „Bin ich schwanger?“ – hier gehts zum Online-Schwangerschaftstest
„Abtreiben – ja oder nein?“ – hier gehts zum Abteibungstest

 

Wahrscheinlichkeit

Mit dem sog. Pearl-Index wird ausgedrückt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, schwanger zu werden. Jedes Verhütungsmittel hat einen bestimmten Pearl-Index. Dieser liegt beim Diaphragma zwischen 1-20, wenn es zusammen mit einem chemischen Verhütungsgel angewendet wird. Was bedeutet das genau? Durchschnittlich werden pro Jahr eine bis 20 von hundert Frauen schwanger, wenn sie das Diaphragma benutzen.

Zum Anfang zurück     Zur Themenübersicht

 

Mögliche Ursachen

Folgende Gründe können z.B. zu einer Schwangerschaft trotz Diaphragma führen:

  • Der Muttermund ist nicht vollständig verdeckt.

  • Das Diaphragma hat eine falsche Größe. Nach einer Gewichtsveränderung von mehr als drei Kilo oder einer Geburt sollte es neu angepasst werden.

  • Das Diaphragma wird zu früh nach dem letzten Sex entnommen. Es sollte frühestens nach acht Stunden herausgenommen werden.

  • Das Diaphragma hat einen Materialfehler oder eine Beschädigung.

Eine mögliche Fehlerquelle kann sein, dass das Diaphragma von der Frau selbst in die Vagina eingeführt wird. Es muss richtig sitzen, damit es wirksam ist. So wird es 30 Minuten bis höchstens zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr tief in die Scheide eingelegt. Der Muttermund muss vollständig verdeckt sein.

Weitere Voraussetzungen für die richtige Wirksamkeit des Diaphragmas sind: Die Größe muss stimmen, das Material fehlerfrei sein – und das Verhütungsgel muss parallel benutzt werden.

Zum Anfang zurück     Zur Themenübersicht

 

Schwanger trotz Diaphragma?! – Tipps für Dich

Wenn Du selbst befürchtest, trotz Verhütung mit Diaphragma schwanger zu sein, oder sogar schon einen positiven Test in den Händen hältst, bist Du hier genau richtig! Wie gut, dass Du in dieser Ausnahme-Situation Informationen und Unterstützung suchst. Wir haben einige Tipps für Dich, wie es nun weitergehen könnte.

 

1. Bin ich schwanger?

Falls Du noch nicht sicher bist, ob Du tatsächlich schwanger bist, ist es ratsam, sich bald Gewissheit zu verschaffen. Die Ungewissheit kann anstrengend und kräftezehrend sein.

 

2. Ungeplant schwanger trotz Diaphragma

Wenn Du bereits weißt, dass Du schwanger bist, erlebst Du womöglich gerade ein Durcheinander der Gedanken und Gefühle. Gut möglich, dass Dir das den Boden unter den Füßen weggerissen hat und Du noch gar nicht weißt, in welche Richtung es nun weitergehen könnte.

  • Es ist ratsam, dass Du die Nachricht sich erst einmal setzen lässt. Dass Du Dir selbst Zeit schenkst, um zur Ruhe zu kommen und Dein Inneres ein wenig zu sortieren. Lass Dir hier berechnen, wie lange Du für Deine Entscheidung noch Zeit hast!

  • Wenn Dich die Frage „Abtreiben – ja oder nein?“ beschäftigt, kann Dir vielleicht der Abtreibungstest weiterhelfen. Darauf bekommst Du eine individuelle Auswertung einer Beraterin und kannst – wenn Du das möchtest – auch vertiefend in Kontakt mit ihr treten.

  • Dich interessiert, warum viele andere Frauen über einen Schwangerschaftsabbruch nachdenken und wie man damit umgehen kann? Lies mehr über die vier häufigsten Gründe für eine Abtreibung.

  • Du bist schon auf der Suche nach konkreteren Informationen? Mit dem Abtreibung Kostenrechner erfährst Du, wie viel ein Schwangerschaftsabbruch in Deinem Fall kosten würde und ob die Kosten übernommen werden.

Zum Anfang zurück     Zur Themenübersicht

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?