Unsere Partner in der Beratung

Unsere Partner in der Beratung
zuletzt aktualisiert: 16.10.2020

Ein Netzwerk für Hilfe und Information

Immer wieder begegnen uns in der Beratung Fragestellungen, die über die Entscheidungsfindung im Schwangerschaftskonflikt hinaus gehen, oder es werden ganz spezielle Informationen benötigt. Dann greifen wir Beraterinnen auf ein bewährtes Netzwerk zurück: Fachliche Experten, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie weitere Einrichtungen, die Frauen und Familien gerne zur Seite stehen.

Wir freuen uns stets über neue Kontakte und Empfehlungen!

 

Fachliche Experten

Unsere Datenbank enthält eine Vielzahl von Experten, die wir in konkreten Fällen um Rat fragen oder deren Kontakt wir vermitteln können. Mit vielen von ihnen sind wir seit Jahren in gutem Kontakt und schätzen neben ihrem fachlichen Rat ihre außergewöhnliche Hilfsbereitschaft und große Sensibilität in der Thematik eines Schwangerschaftskonfliktes.

Unter unseren Experten befinden sich: 

  • Frauenärzte (niedergelassen oder in einer Klinik tätig)

  • Hebammen, Familienhebammen und Stillberaterinnen

  • Experten für Pränataldiagnostik und Humangenetik

  • Allgemeinmediziner, Kinderärzte, Suchtmediziner und andere Fachärzte

  • Psychiater, Psychotherapeuten, Paartherapeuten und Seelsorger

  • Rechtsanwälte mit Spezialisierungen zu Familien-, Arbeits-, Sozial- oder Ausländerrecht

  • Übersetzer

 

Ehrenamtliche Helfer

Sehr kostbar für konkrete Unterstützung ist unser Netzwerk von ehrenamtlichen Helfern, verteilt über den ganzen deutschsprachigen Raum. Sie stehen soweit möglich den von uns beratenen Frauen und Familien praktisch zur Seite, wenn es einfach mal jemanden vor Ort braucht.

Viele dieser freiwilligen Helferinnen und Helfer bringen nicht nur ein gutes Herz am rechten Fleck mit, sondern auch viele eigenen Erfahrungswerte. Ihre Hilfe ist vor allem dann sehr wertvoll, wenn eine schwangere Frau nicht auf ausreichende Hilfe aus ihrem persönlichen Umfeld zählen kann oder eine besondere Belastungssituation auftritt.

Konkret kann die Unterstützung folgendermaßen aussehen:

  • Unterstützung im familiären Alltag, z.B. durch Kinderbetreuung oder Einkäufe

  • Begleitung zu Behördengängen und anderen Terminen

  • tatkräftige Hilfe bei einem Umzug oder der Einrichtung des Kinderzimmers

  • freundschaftlicher Rückhalt und Austausch von konkreten Erfahrungswerten

 

Hilfreiche Einrichtungen

Ein Schwangerschaftskonflikt offenbart in vielen Fällen ein tieferliegendes Problem, bei dem es professioneller Hilfe bedarf. Daher kann es hilfreich sein, sich zusätzlich an eine weitere unterstützende Einrichtung zu wenden – zum Beispiel eine Vermittlungsstelle, ein wissenschaftliches Institut oder eine Frauenhilfsorganisation mit weiterführender thematischer Ausrichtung.

Wir kennen zahlreiche Organisationen mit unterschiedlichen Schwerpunkten – teilweise mit lokalem, teilweise überregionalem Bezug. Einige von ihnen sind hier beispielhaft aufgeführt:

 

Unterstützung im Verlauf der Schwangerschaft:

 

Unterstützung nach der Geburt

 

Unterstützung für Elternschaft und Familie

 

Unterstützung in besonders schwierigen Situationen

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?