Schwanger und geraucht?  Rauchen in der Schwangerschaft – hat es meinem Kind geschadet? Mach den Online-Test! 

Rauchen in der Schwangerschaft

1312890293 | New Africa | shutterstock.com

Hat der Konsum meinem Kind geschadet?

Eine erste EinschÀtzung: Mach hier den kostenlosen Selbsttest!

  • Rauchen in der Schwangerschaft kann schĂ€dlich fĂŒr das Kind sein.
  • Doch es gibt Entwarnung: Wegen des Alles-oder-Nichts-Prinzips ist ein Konsum in den ersten 4 SSW meist nicht gefĂ€hrlich.
  • Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft gilt zudem: die Dosis macht einen Unterschied.

Du hast die Schwangerschaft erst spÀter bemerkt und geraucht, wÀhrend Du schon unwissend schwanger warst? Vielleicht ist die Schwangerschaft auch schon weiter fortgeschritten, es fÀllt Dir schwer, mit dem Rauchen aufzuhören und Du fragst Dich, ob sich der Versuch noch lohnt?

In unserem Artikel haben wir die wichtigsten Infos zum Thema Rauchen und Schwangerschaft fĂŒr Dich zusammengestellt.

Genussmittel – Hat der Konsum meinem Kind geschadet? – Dein Selbsttest

Du fragst Dich, ob Nikotin Deinem Kind geschadet haben könnte? Wenn Du möchtest, kannst Du hier Angaben zu Deiner persönlichen Situation machen. Du erhÀltst dann innerhalb weniger Sekunden eine Auswertung auf Deinen Bildschirm!

đŸ“Č Der Test dauert etwa 2 Minuten!

Entwarnung: Das Alles-oder-Nichts-Prinzip in den ersten Wochen der Schwangerschaft

Womöglich hast Du zu Beginn noch gar nichts von Deiner Schwangerschaft gewusst und weiter geraucht. Dann kannst Du trotzdem erleichtert aufatmen!
Das sogenannte Alles-oder-Nichts-Prinzip gilt in den ersten 14 Tagen nach der Befruchtung – das sind nach Ă€rztlicher Berechnung die ersten vier Schwangerschaftswochen. Das bedeutet: Du musst Dir keine Sorgen machen, dass Dein Kind mit gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigungen zur Welt kommt, wenn Du wĂ€hrend der ersten 14 Tage der Schwangerschaft geraucht hast!

â„č Wieso ist das so? In den ersten Tagen einer Schwangerschaft erhĂ€lt der Embryo noch keine NĂ€hrstoffe ĂŒber das Blut der Mutter. Erst ein paar Tage nach der Einnistung in die GebĂ€rmutter findet der Anschluss an das mĂŒtterliche GefĂ€ĂŸsystem statt. In diesem Zeitraum kann es auch sein, dass sich die befruchtete Eizelle aus verschiedenen GrĂŒnden nicht weiterentwickelt.

Ist in den ersten vier Schwangerschaftswochen eine Zelle geschĂ€digt, kann sie meistens repariert oder durch eine andere Zelle ersetzt werden. Gelingt das nicht, kommt es meist unbemerkt zu einer Fehlgeburt. Deshalb spricht man hier vom „Alles-oder-Nichts-Prinzip".

📆 Du fragst Dich, in welcher SSW Du eigentlich bist? Eine EinschĂ€tzung dazu bekommst Du im SSW-Rechner.

Sobald eine Schwangerschaft vermutet oder bekannt wird, ist es ratsam, schÀdliche Stoffe zu meiden.

Doch auch wenn Du nach der Zwei-Wochen-Frist (wĂ€hrend der das Alles-oder-Nichts-Prinzip gilt) geraucht hast – obwohl Du schon unwissentlich schwanger warst – muss das noch kein Grund zur Sorge sein. Es besteht keine zwingende Regel, die besagt, dass der Konsum von Genussmitteln oder Arzneimitteln nach der Einnistung zwangslĂ€ufig zu einer SchĂ€digung des Kindes fĂŒhrt.

â„č Es ist ratsam, das Risiko einer SchĂ€digung des Kindes mit einem Experten zu besprechen. Denn oftmals schĂ€tzt man selbst voller Angst das Risiko viel höher ein, als es tatsĂ€chlich ist – vor allem, wenn man geraucht hat, ohne zu wissen, dass man schwanger ist. FĂŒr eine EinschĂ€tzung zu Deinem Konsum kannst Du Dich z.B. an das Zentrum fĂŒr Embryonaltoxikologie wenden, kurz Embryotox. Dieses Institut der CharitĂ© in Berlin bietet Beratung und Informationen zu Fragen rund um Arzneimittel und auch Genussmittel-Konsum in Schwangerschaft und Stillzeit an. âžĄïž Hier gehtÂŽs zur Homepage von Embryotox.

(Unwissentlich) Rauchen in der weiteren Schwangerschaft

Manche Frau schafft es, mit dem Rauchen aufzuhören, gerade weil die Schwangerschaft sie dazu motiviert. Nicht selten ist der Verzicht allerdings sehr schwer und es gelingt nicht immer auf Anhieb. Doch was passiert mit dem Kind, wenn die Mutter weiterhin raucht? Vielleicht fragst Du Dich auch, wie es ist, wenn Dein Partner raucht oder Du zum Beispiel auf der Arbeit dem Rauch anderer stÀndig ausgesetzt bist?

In der ersten Zeit der (unbemerkten) Schwangerschaft muss sich die Mutter weniger Sorgen machen. Denn zu Beginn der Schwangerschaft, gilt das oben beschriebene Alles-oder-Nichts-Prinzip.

Aber: Rauchen im weiteren Verlauf der Schwangerschaft kann dem Embryo Schaden zufĂŒgen. Wenn die Mutter raucht, erreichen die Schadstoffe der Zigarette auch das Kind. Es raucht sozusagen mit.

Das Risiko fĂŒr Fehlgeburten oder FrĂŒhgeburten ist durch Rauchen erhöht und das Kind kann bei der Geburt deutlich kleiner, leichter und schwĂ€cher sein. GrundsĂ€tzlich gilt: Jede Zigarette kann schĂ€dlich fĂŒr Mutter und Kind sein.

Deswegen ist es ratsam, dass Du auf jeden Fall versuchst, das Rauchen aufzugeben; am besten komplett.

  • â„č Klar ist aber auch: Die Dosis spielt eine Rolle. Ob eine Frau 20 Zigaretten pro Tag raucht oder eine, macht einen Unterschied.

Allerdings können selbst passives Rauchen oder andere Formen des Tabakkonsums (z.B. Schnupfen oder Kauen) dazu fĂŒhren, dass sich der Embryo nicht in einer gesunden Weise entwickelt. Auch E-Zigaretten ohne Nikotin können Substanzen enthalten, die schĂ€dlich sind. Es ist nicht nur das Nikotin allein, auf das es ankommt.

Sollten Menschen in Deinem Umfeld rauchen, darfst Du darauf hinweisen, dass sie dies in deiner Anwesenheit möglichst vermeiden oder nach draußen gehen sollten.

Beim Outdoor-Rauchen ist es zwar möglich, dass sich Partikel des Rauches an Kleidung/ Haaren etc. befinden, doch die Konzentration ist natĂŒrlich geringer als dem Rauch direkt ausgesetzt zu sein – zum Beispiel in einem kaum gelĂŒfteten Raum.

Rauch-Entzug in der Schwangerschaft?

FĂŒr manche Frauen kann die Schwangerschaft ein Anlass sein, das Rauchen aufzugeben. Einigen Frauen vergeht durch die Hormonumstellung und schwangerschaftsbedingte Übelkeit sowieso die Lust aufs Rauchen.

Wenn Du regelmĂ€ĂŸig Zigaretten rauchst, fĂ€llt es Dir aber vielleicht schwer, „einfach so" damit aufzuhören, was sehr verstĂ€ndlich wĂ€re.

Doch jede nicht gerauchte Zigarette tut Deinem Kleinen gut! Denn im Falle eines Rauch-Entzugs in der Schwangerschaft bekommt der Embryo keine Entzugserscheinungen, sondern kann von einer besseren Sauerstoffzufuhr und weniger Giftstoffen profitieren.

  • ✅ Falls Du gerne mit dem Rauchen aufhören wĂŒrdest, aber nicht weißt wie, oder wenn Du noch genauere Informationen darĂŒber möchtest, weshalb es sinnvoll ist, das Rauchen in der Schwangerschaft aufzugeben, kann Dir folgende BroschĂŒre der BZgA weiterhelfen: Rauchfrei in der Schwangerschaft.

Die komplette Schwangerschaft geraucht – was nun?

Immer wieder kommt es vor, dass eine Frau sogar ĂŒber Monate hinweg ihre Schwangerschaft nicht bemerkt oder beispielsweise die komplette Schwangerschaft ĂŒber geraucht hat. Auch in diesen FĂ€llen können Kinder, mithilfe guter medizinischer Versorgung, recht gesund zur Welt kommen und grĂ¶ĂŸere gesundheitliche SchĂ€den vermieden werden. Daher sollte ĂŒber den Konsum mit den behandelnden Ärzten gesprochen werden, damit auch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft eine gute Betreuung erfolgen kann. Gegebenenfalls mĂŒssen auch Vorkehrungen fĂŒr die Geburt getroffen werden, da gesundheitliche Risiken fĂŒr das Kind bestehen.

Wenn Du in der Zeit, in der Du wissentlich oder unbewusst schwanger warst, geraucht hast, ist ein sofortiger Rauch-Stopp umso wichtiger, damit vor allem die Lunge Deines Babys durch das Mitrauchen keinem Schaden ausgesetzt wird. Denn jede Zigarette fĂŒhrt auch dem Kind weitere Giftstoffe zu. Ihr Beide seid es wert, so gesund wie möglich in diese gemeinsame Zeit nach der Geburt zu starten. 💝

Wie kann ich mit dem Rauchen aufhören oder den Zigarettenkonsum einschrĂ€nken? 3 Tipps fĂŒr Dich!

Wenn Du schwanger bist, fragst Du Dich vielleicht, wie Du nun am besten mit dem Rauchen aufhören kannst. ZunĂ€chst einmal: Es spricht sehr fĂŒr Dich, dass Du Deinem Kind zuliebe auf das Rauchen verzichten willst. Vielleicht kann nun sogar gerade die Schwangerschaft ein Anlass sein, es dauerhaft einzustellen oder zu reduzieren.

âžĄïž... zu guter Letzt: Lass Dich nicht entmutigen, wenn nicht alles so perfekt klappt, wie Du es Dir vorgenommen hast. Manchmal braucht es mehrere AnlĂ€ufe und Neustarts. Doch auch diese einzelnen Schritte und jede nicht gerauchte Zigarette sind Erfolge, die letztendlich Deinem Baby zugutekommen.

Was wir fĂŒr Dich tun können...

Es kann gut sein, dass Dich gerade ganz verschiedene Gedanken und Emotionen bewegen. Vielleicht weißt Du noch gar nicht, wie es nun mit der Schwangerschaft weitergehen soll... Gerne sind die Beraterinnen von Pro Femina e.V. in dieser besonderen Zeit fĂŒr Dich da – mit einem offenen Ohr, Informationen oder einfach als außenstehende, erfahrene GesprĂ€chspartnerin.

So kannst Du zum Beispiel Kontakt zu ihnen aufnehmen:

Unsere weiteren Beratungsangebote findest Du hier.

Weitere Informationen und Hilfen fĂŒr Dich

Findest Du diesen Artikel hilfreich?

Neuen Kommentar schreiben

Hier hast Du die Möglichkeit, Deine Geschichte zu teilen, anderen Frauen Mut zu machen oder den Artikel zu kommentieren.