Wer ist der Vater?

Wer ist der Vater?
Geschrieben von: Bianca, Sozialpädagogin · zuletzt aktualisiert: 07.04.2021

Schwanger – und ich weiß nicht, wer der Vater ist

Auf einen Blick:

  • Wenn mehrere Männer in Frage kommen, ist es nicht immer leicht zu bestimmen, wer der Vater ist.
     
  • Die Untersuchungen beim Frauenarzt können Dir helfen, Dich der Antwort in dieser Frage anzunähern.
     
  • Nach der Geburt Deines Kindes kannst Du auf jeden Fall erfahren, wer der Vater ist.

Tipps für Dich: ⚖️ „Abtreiben: ja oder nein?" – zum Abtreibungstest.
🗓 „In welcher Woche bin ich?" – zum SSW-Rechner 

 

Schwanger – mögliche Väter eingrenzen

Vielleicht rechnest Du gerade verzweifelt, wann dieses Kind entstanden sein könnte – und mit wem? Wichtig ist zuerst: Wie kannst Du die Möglichkeiten eingrenzen, wer der Vater sein könnte? Vielleicht kann dadurch die eine oder andere Sorge schon einmal ausgeräumt werden.

 

Das Zeugungsdatum errechnen

Eine Schwangerschaft kann entstehen, wenn Mann und Frau während der fruchtbaren Tage im Zyklus der Frau intimen Kontakt hatten.

  • Der Eisprung, also die fruchtbaren Tage, findet etwa 14 Tage vor der nächsten Regelblutung statt.
  • Die Eizelle kann dann zwölf bis 18 Stunden lang befruchtet werden.
  • Spermien können aber bis zu fĂĽnf Tage im weiblichen Organismus ĂĽberleben.

Das bedeutet, dass etwa in diesem Zeitraum ein Kind entstehen kann.

Nähere Infos zum Ablauf einer Befruchtung.

 

Ein Besuch beim Frauenarzt


Die Untersuchungen beim Frauenarzt können das Zeitfenster der Befruchtung noch genauer eingrenzen. Das funktioniert über die Feststellung Deines Hormonspiegels, der Entwicklung der Fruchthöhle oder mit biometrischen Untersuchungen des Embryos mit dem Ultraschall.

 

Vaterschaftstest – ab wann möglich?


Schließlich kann ein Vaterschaftstest relativ sicher Klarheit geben.

Ein genetischer Test zur Klärung der Vaterschaft ist in Deutschland in der Regel erst nach der Geburt des Kindes möglich. Dafür werden DNA-Proben (z.B. Haare oder ein Wangenabstrich) von Mutter, Kind und dem möglichen Vater im Labor ausgewertet.

Als Mutter hast Du das Recht, einen solchen Test zur Not auch gerichtlich einzufordern.

 

Schwanger und zwei Väter möglich – wie kann ich damit umgehen?

Es kann sein, dass Du bis zur Geburt keine sichere Antwort auf die drängende Frage bekommst, wer der Vater des Kindes ist. Hier einige Gedankenanstöße, wie Du mit dieser schwierigen Situation umgehen könntest.

 

Wem sage ich es?

Für viele Frauen ist diese Frage ganz zentral und drängend: Wem von den möglichen Vätern soll ich von der Schwangerschaft erzählen? Soll ich es überhaupt sagen? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten…

Vielleicht hilft Dir dieser Gedanke: Wen wĂĽnschst Du Dir als Vater und wer stellt sich dieser Verantwortung angemessen? Vielleicht ist es genau dieser Mann, der es verdient, von Anfang an in die groĂźe Nachricht eingebunden zu werden. So kann auch er sich in diese Situation einfinden und sich nach und nach positionieren.

Je nachdem kann es auch klug sein, beide Männer in Kenntnis zu setzen, solange die Vaterschaft noch nicht geklärt ist.

Es ist ratsam, dass Du Dich bei dieser Entscheidung sowohl von Deinem Herzen leiten lässt, als auch den Verstand miteinbeziehst.

 

Die Unterscheidung von Erzeuger, Vater und Papa

Vater

Wer der Vater dieses Kindes sein wird, wird nicht zwangsläufig allein durch das Datum der Empfängnis und die biologische Abstammung bestimmt. In einer Ehe gilt vor dem Gesetz beispielsweise zum Schutz der Familie immer erst einmal der Ehemann als Vater des Kindes.

Erzeuger/biologische Vaterschaft

An der biologischen Vaterschaft des Erzeugers sind Rechte und Pflichten geknĂĽpft, wie zum Beispiel das Umgangsrecht mit dem Kind und die Unterhaltspflicht. Wenn diese Rechte und Pflichten wahrgenommen werden, kann sich eine Vaterschaft auch auĂźerhalb von Partnerschaft etablieren und gelingen.

„Papa“ – soziale Vaterschaft

Die soziale Vaterschaft ist eine Aufgabe und Rolle, die ein Papa auch ganz ohne biologische „Zeugnisse“ ausfüllen kann. Dies kann unter Umständen sogar durch eine Vaterschaftsanerkennung „amtlich“ gemacht werden.

 

Schwanger ohne Vater

Vielleicht liest Du hier und bist verzweifelt; weil in Deiner Situation keiner der in Frage kommenden Väter für Dich da ist. Womöglich fragst Du Dich, wie Du diese Schwangerschaft überstehen oder ob und wie Du dieses Kind überhaupt bekommen kannst…

Tipps fĂĽr Dich:

Gern kannst Du Dich mit Deinen Sorgen auch an uns Beraterinnen wenden. Gemeinsam lassen sich Gedanken sortieren und Wege finden, um Dir die UnterstĂĽtzung an die Seite zu stellen, die Du jetzt brauchst und verdient hast.

📩 Schreib uns Dein Anliegen – zum Kontaktformular

 

Vater unbekannt: Wie es weitergehen könnte

Wahrscheinlich lässt die Unsicherheit über den möglichen Vater viele Fragen in Dir offen.
Wir haben 3 Tipps fĂĽr Dich, wie Du mit der Situation umgehen kannst:

  1. 🕰 Du darfst Dir in dieser Situation die Zeit und den Raum nehmen, die Du brauchst, um Dich innerlich zu sortieren und dann nach guten Lösungen zu suchen.

     
  2. 💪🏻 Du darfst darauf vertrauen, dass in Dir viel mehr Mut, Stärke und Kraftquellen stecken, als Du in Deiner Sorge vielleicht momentan sehen kannst – und dass Du einen guten Weg finden wirst, der Deinen Überzeugungen entspricht.

     
  3. 👩‍💻 Oftmals tut es in solchen herausfordernden Situationen erfahrungsgemäß einfach gut, mit einer unbeteiligten Person die eigenen Gedanken zu sortieren und Informationen und Unterstützung zu erhalten. Du darfst Dich gerne an uns wenden!

⚖️ „Abtreiben: ja oder nein?" – zum Abtreibungstest.
đź“© Schreib uns gerne ĂĽbers Kontaktformular.
 

 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?