4 Alternativen zur Abtreibung

Alternativen zur Abtreibung

340887587 | Free Belarus | shutterstock.com

Welche anderen Möglichkeiten als einen Schwangerschaftsabbruch gibt es?

  • Frauen, die vor allem ungeplant schwanger geworden sind, stehen meist vor vielen Fragen und Sorgen, ob und wie sie den Weg mit Kind schaffen könnten. Der Gedanke an eine Abtreibung liegt nahe.
  • Doch viele sehnen sich nach einem anderen Weg, zum Beispiel weil sie die Sorge haben, eine Abtreibung nicht zu verkraften. Oder zu einem späteren Zeitpunkt die Situation vielleicht anders sehen wĂĽrden und sich eigentlich UnterstĂĽtzung und gute Möglichkeiten erhoffen.
  • Gerade dann, wenn der Gedanke an einen Schwangerschaftsabbruch Angst macht, stellt sich die Frage: Welche Alternativen zu einer Abtreibung gibt es?

Wir stellen Dir vier mögliche Alternativen zum Schwangerschaftsabbruch vor, die für Dich vielleicht Ausblick und Hoffnung sein können. Denn Schritt für Schritt lassen sich oftmals Wege bahnen – selbst in aussichtslos scheinenden Situationen.


1. UnterstĂĽtzung wahrnehmen

Du bist noch hin- und hergerissen oder eine Abtreibung kommt fĂĽr Dich wahrscheinlich nicht infrage, aber gleichzeitig weiĂźt Du nicht genau, wie Du es mit einem Kind schaffen sollst? Alles ist neu und Du fĂĽhlst Dich alleine gelassen?

Da kann gute Unterstützung von außen helfen, die Situation so zu gestalten, dass Du Dich damit wohl fühlst. Zum Beispiel durch praktische Hilfe im Alltag oder durch Gespräche, in denen man zusammen nach Lösungen sucht.

Du kannst Dich fragen: Was genau wĂĽrde mir jetzt am meisten helfen, mich entlasten oder Hoffnung geben? Welche UnterstĂĽtzung wĂĽnsche ich mir?

Wie finde ich gute UnterstĂĽtzung?

Es gibt viele Netzwerke, Vereine und staatlichen Hilfen, die UnterstĂĽtzung fĂĽr Schwangere, MĂĽtter und Familien bieten. Vielleicht sind sie Dir bislang nicht begegnet oder es fehlte bislang die Kraft, sich selbst auf die Suche zu machen.

Vielleicht fällt Dir jemand aus Deinem Umfeld ein, der Dir weiterhelfen könnte, ein offenes Ohr hat oder Dir selbst unter die Arme greifen könnte – Freunde, Nachbarn oder Verwandte? Wichtig ist, dass Du Dich von der Person angenommen und wertgeschätzt fühlst.

  • 📲 Du kannst Dich auch ĂĽber die Sozialen Medien oder Apps mit anderen Schwangeren und MĂĽttern vernetzen

Gerne sind auch die Beraterinnen von Pro Femina e.V. bei der Suche nach konkreten Antworten, Möglichkeiten und Unterstützung an Deiner Seite. Deine Beraterin wird sich die Zeit nehmen, um in Deiner Situation mit Dir nach Alternativen und Lösungen zu suchen, die zu Dir passen!


2. Pflegefamilie – Entlastung auf Zeit

Vielleicht gibt es Umstände in Deinem Leben, durch die es Dir unmöglich scheint, das Kind bei Dir zu behalten – zumindest in der Zeit nach der Geburt. In diesem Fall könnte eine Pflegefamilie eine Möglichkeit für Dich sein.

Die Pflegeeltern kümmern sich für eine bestimmte Zeit um das Kind - die Pflege und Erziehung liegt in ihren Händen. Die Rechte bleiben dabei weitestgehend bei Dir als leibliche Mutter. Und Du hättest die Möglichkeit, Dein Kind zu besuchen. Diese Entlastung auf Zeit gibt Dir die Gelegenheit, Dich auf den Weg zu machen, Schritt für Schritt Deine Situation zu verändern und Lösungen für Deine Sorgen zu finden.

Wenn Du das möchtest oder Lösungen für verschiedene Schwierigkeiten und Sorgen gefunden hast, kannst Du Dein Kind später wieder zu Dir nehmen.
Übrigens können zum Beispiel auch Großeltern Pflegeeltern werden.


3. Adoption – das Kind in gute Hände geben

Eine weitere Alternative zum Schwangerschaftsabbruch ist die Adoption. Über eine Adoptionsvermittlung gibt es die Möglichkeit, für das Kind direkt nach der Geburt eine andere Familie zu finden, in der es umsorgt und geliebt aufwachsen kann.

Vielleicht schreckst Du vor dem Gedanken an eine Adoption zurück. So manche Frau sorgt sich, ob es richtig wäre, das eigene Kind wegzugeben. Doch trotz der eigenen Krisensituation erhält es somit die Chance, zu leben. Dieses Wissen erleichtert viele.
Die Entscheidung, das Kind zur Adoption freizugeben, kann in Ruhe getroffen werden; das muss auch nicht während der Schwangerschaft passieren. So kann die Perspektive zunächst mit einem mitgehen. Die ersten Schritte könnten sein, Dich zu informieren. Bei allem wirst Du liebevoll von den jeweiligen Fachkräften begleitet. So kann die Entscheidung mit der Zeit reifen.


4. Vertrauliche Geburt

Wenn niemand von Deiner Schwangerschaft wissen darf oder niemand erfahren soll, dass Du Dein Kind austrägst und zur Welt bringst, gibt es die Möglichkeit einer vertraulichen Geburt.
Der Name bleibt vertraulich - auch gegenüber Ämtern und Behörden. Zwar werden die Personalien anfangs erfragt, aber nur, um dann ein Pseudonym oder einen Code für Vorsorgeuntersunchungen etc. zu erhalten. Deine Akten bleiben geheim!

Achtung: Nicht zu verwechseln mit der der Abgabe des Babys in ein sogenanntes Babyfenster. Keine Angabe von Personalien ist in der Schweiz nicht legal. Außerdem ist nicht immer die medizinische Versorgung gewährleistet.
Bei der vertraulichen Geburt wirst Du allerdings bestmöglich im Spital oder Geburtshaus medizinisch versorgt.

Bereits während der Schwangerschaft ist es möglich, sich eine vertrauliche Geburt zu wünschen. Wende Dich an Deinen Gynäkologen oder ein Spital. Gleichzeitig bist Du im gesamten Verlauf der Schwangerschaft, sowie einige Zeit nach der Entbindung darin frei, zu entscheiden, ob Du das Kind behalten möchtest, oder ob es nach der Geburt bei einer Pflege- oder Adoptionsfamilie aufwächst.

Viele Frauen entlastet es, dass sie nicht schnell aus der eigenen schwierigen Situation und den inneren Ängsten heraus eine Entscheidung treffen müssen. Oder sich gedrängt fühlen, innerhalb der ersten Schwangerschaftswochen nur zwischen zwei Wegen zu entscheiden: Abtreiben oder Kind behalten?

  • 🏥 Du kannst Dich an ein Spital Deiner Wahl wenden!

Ungeplant schwanger und auf der Suche nach Lösungen

Vielleicht hast Du in die verschiedenen Möglichkeiten hinein gespürt und bist dabei vielen neuen sowie altbekannten Gedanken, Fragen, Zweifeln und Ängsten in Dir begegnet. Sehr gern möchten wir Dir anbieten, uns mit einem offenen Ohr für all Deine Fragen, Sorgen und Überlegungen Zeit zu nehmen. Damit Du herausfinden kannst, welche Möglichkeit zu Dir und Deiner Situation passt.

Eine Beraterin von Pro Femina e.V. macht sich gern mit Dir gemeinsam auf den Weg, all die Gedanken zu sortieren, Antworten auf drängende Fragen zu suchen und aus Deiner Not gemeinsam einen Ausweg zu suchen. Einen Weg, der Dir entspricht, den Du mit Herz und Verstand beschreiten und in echter Freiheit gehen kannst.

Nutze gerne auch unsere digitalen Angebote und Selbsttests:

Auch interessant:

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?