Wie ist die Gesetzeslage? Abtreibung: Medizinische Indikation

Medizinische Indikation

676070128 | H_Ko | shutterstock.com

Schwangerschaftsabbruch bei gesundheitlicher Gefahr fĂŒr die Frau

  • GrundsĂ€tzlich ist ein Schwangerschaftsabbruch in Deutschland nicht erlaubt, sondern gesetzwidrig.
  • Wenn ein Arzt feststellt, dass durch die Schwangerschaft eine ernsthafte Gefahr fĂŒr das Leben oder die körperliche oder seelische Gesundheit der schwangeren Frau besteht, kann die soziale Indikation gelten. Dann kann eine Abtreibung auch nach der 12. Woche durchgefĂŒhrt werden.
  • Wir erklĂ€ren die gesetzlichen Voraussetzungen fĂŒr einen Schwangerschaftsabbruch mit medizinischer Indikation.

Tipps fĂŒr Dich:


Was ist die medizinische Indikation?

Normalerweise gilt in Deutschland eine 12-Wochen-Frist, innerhalb der eine Abtreibung straffrei möglich ist. Dann greift die Beratungsregelung.

Unter bestimmten medizinischen Voraussetzungen kann ein Schwangerschaftsabbruch jedoch auch nach diesen 12 Wochen noch durchgefĂŒhrt werden. Diese Ausnahmeregelung ist die „medizinische Indikation“.

Im Gesetzestext (§ 218a Absatz 2 StGB) heißt es dazu wörtlich:

„Der mit Einwilligung der Schwangeren von einem Arzt vorgenommene Schwangerschaftsabbruch ist nicht rechtswidrig, wenn der Abbruch der Schwangerschaft unter BerĂŒcksichtigung der gegenwĂ€rtigen und zukĂŒnftigen LebensverhĂ€ltnisse der Schwangeren nach Ă€rztlicher Erkenntnis angezeigt ist, um eine Gefahr fĂŒr das Leben oder die Gefahr einer schwerwiegenden BeeintrĂ€chtigung des körperlichen oder seelischen Gesundheitszustandes der Schwangeren abzuwenden, und die Gefahr nicht auf eine andere fĂŒr sie zumutbare Weise abgewendet werden kann.“

Voraussetzungen fĂŒr eine medizinische Indikation zur Abtreibung

Damit die medizinische Indikation greift und dadurch der Schwangerschaftsabbruch nicht rechtswidrig ist, mĂŒssen nach § 218a Absatz 2 StGB folgende Voraussetzungen erfĂŒllt sein:

  • Die schwangere Frau muss in die Abtreibung einwilligen.
  • Der Eingriff muss von einem Arzt durchgefĂŒhrt werden.
  • Nach Ă€rztlicher EinschĂ€tzung muss die Abtreibung notwendig sein, um das Leben oder die gesundheitliche und seelische Gesundheit der Frau zu schĂŒtzen. Es darf dabei keine andere fĂŒr die Frau zumutbare Möglichkeit geben, um diese BeeintrĂ€chtigung oder GefĂ€hrdung ihrer Gesundheit abzuwenden.
  • Solange keine unmittelbare Gefahr fĂŒr das Leben der Frau besteht, mĂŒssen drei Tage zwischen der Diagnose und der schriftlichen Feststellung der medizinischen Indikation liegen.

Wichtig ist dabei, dass bei dieser Regelung in Deutschland immer von der Frau her gedacht wird. Das bedeutet, dass eine körperliche BeeintrÀchtigung des Kindes an sich keine medizinische Indikation rechtfertigt. Der Arzt bezieht sich bei seiner EinschÀtzung nur auf die körperliche und psychische Gesundheit der Frau.

đŸ€°Du liest vielleicht hier, weil es vor kurzem bei einer vorgeburtlichen Untersuchung Deines Kindes einen auffĂ€lligen Befund gab? Du fragst Dich, wie es weitergehen kann und ob Du ein Leben mit einem womöglich behinderten Kind ĂŒberhaupt stemmen kannst?

Ablauf und Methoden eines medizinisch indizierten Schwangerschaftsabbruchs

Falls die Abtreibung wegen einer medizinischen Indikation innerhalb der ersten 12 Wochen nach der Befruchtung vorgenommen wird, gibt es folgende Methoden:

Sollte der Schwangerschaftsabbruch zu einem spĂ€teren Zeitpunkt stattfinden, muss aufgrund der weiter fortgeschrittenen Schwangerschaft und der GrĂ¶ĂŸe des Embryos eine andere Methode verwendet werden:

  • Wenn das Kind außerhalb des Mutterleibes noch nicht lebensfĂ€hig ist, wird mit Medikamenten eine (FrĂŒh-)Geburt eingeleitet. In den meisten FĂ€llen stirbt das Kind wĂ€hrend des Geburtsvorgangs.
  • Wenn das Kind bereits außerhalb des Mutterleibes lebensfĂ€hig ist, wird ihm eine Spritze mit Kaliumchlorid verabreicht. Es kommt zum Herzstillstand und Tod (Fetozid). Danach wird die Geburt eingeleitet.

Mehr Infos dazu findest Du hier:


Wenn Du selbst betroffen bist

Vielleicht kommst Du gerade erst von Deinem Arzt zurĂŒck und suchst verzweifelt nach Antworten und Rat, weil es einen auffĂ€lligen Befund bei Deinem Kind gab. Oder Du bist schon eine Weile um Deine körperliche Gesundheit besorgt und fragst Dich, wie Du alles – auch seelisch – schaffen kannst?

    Sicher ist die momentane Situation sehr aufwĂŒhlend und schwierig fĂŒr Dich. Doch gerade bei der medizinischen Indikation bleibt Dir Zeit, um in Ruhe zu ĂŒberlegen. Du bist es wert, Dir diese Zeit zu nehmen und auf Deine Herzensstimme zu hören!

    Wenn Du Dir in dieser Situation ein offenes Ohr, Informationen oder einfach ein mitfĂŒhlendes GegenĂŒber wĂŒnschst, stehen wir Dir gerne mit unserer Beratungserfahrung unterstĂŒtzend zur Seite.

    🧡 Wenn Du mit Deiner Situation nicht alleine bleiben willst, kannst Du den Beraterinnen von Pro Femina e.V. gerne von Deinem Anliegen erzĂ€hlen: Zum Kontakt per Mail, WhatsApp oder Telefon!

    Auch interessant:

    Findest Du diesen Artikel hilfreich?

    Neuen Kommentar schreiben

    Hier hast Du die Möglichkeit, Deine Geschichte zu teilen, anderen Frauen Mut zu machen oder den Artikel zu kommentieren.