Was kostet ein Kind?

Kosten für ein Kind

1608244648 | Prostock-studio | shutterstock.com

Die Kosten für die Erstausstattung des Babys, pro Monat und pro Jahr

  • Was kostet ein Baby pro Monat und in welcher Höhe liegen die Kosten für die Erstausstattung eines Babys?
  • In diesem Artikel findest Du alles rund ums Thema „Kosten für ein Baby im ersten Jahr“.
  • Außerdem haben wir Tipps für Dich zusammengestellt, wie Du sparen kannst, oder wo Du (finanzielle) Unterstützung bekommen kannst!

Tipp: Dieser Artikel beschränkt sich auf die rein notwendigen Artikel. Wenn es einmal ein bisschen mehr sein darf, finden sich in unserer Checkliste zur Baby-Erstausstattung noch viele Inspirationen.

Hinweis: Die folgenden Rechnungen basieren auf preiswerten Grundprodukten. Sie stellen insgesamt eine Schätzung dar.

 

Erstausstattung fürs Baby – wie hoch sind die Kosten?

Die Grundausstattung für ein Baby und deren Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab:

  • Ist es das erste Kind oder wurde schon einmal ein Kinderwagen, ein Hochstuhl oder Ähnliches besorgt?
  • Wieviele Dinge kann man von Verwandten oder Freunden bekommen – und was lässt sich alles in Second-Hand-Läden (oder Online-Tauschbörsen) finden?
  • Können Rabatte genutzt werden?
  • Vielleicht benötigst Du manche Dinge auch nicht, da zum Beispiel Dein Baby bei Dir im Bett schläft – auch hier verändern sich die Kosten erheblich.
  • Übrigens: Der „neuste Schrei“ ist nicht immer das, was ein Baby wirklich braucht 😉

In der folgenden Tabelle findest Du eine grobe Aufschlüsselung zu den einzelnen Kosten für die Erstausstattung eines Babys. Hierbei werden noch keine laufenden Ausgaben berücksichtigt, sondern nur die Grundausstattung:

Kinderwagen + Babyschale für das Auto

Ab 300 Euro

Fußsack für Kinderwagen

Ab 25 Euro

Kinderhochstuhl

Ab 60 Euro

Kinderbett

Ab 80 Euro

Matratze

Ab 45 Euro

 

 

Kinderspannbettuch

Ab 6 Euro/Stk.

Badewanne

Ab 10 Euro

Wickelauflage

Ab 15 Euro

Windeleimer

Ab 7 Euro

Nahrung (Lätzchen, Fläschchen, Sterilisation)

Ab 50 Euro

Kleidung

Ab 100 Euro

 

 

Gesamt:

Ab 698 Euro

 

Was kostet ein Kind im Monat und pro Jahr?

Was kostet mich ein Kind im ersten Jahr und im Monat durchschnittlich? Diese Frage beantworten die beiden nachfolgenden Tabellen.

 

Monatliche Kosten für ein Kind

Die Kosten für ein Kind pro Monat hängen vom Alter des Kindes und von verschiedenen anderen Faktoren ab. Alle einmaligen Anschaffungen, wie z.B. Einrichtungsgegenstände oder auch Spielzeug, sind nicht eingerechnet. Alle Beträge in der Tabelle sind auf einen Monat bezogen.

Windeln (mit 5 pro Tag; Wegwerfwindeln*)

Rund 30 Euro

Pflegeprodukte (Feuchttücher, Cremes, …)

Rund 5 Euro

Nahrung** (ab rund 6. Monat)

Rund 35 Euro**

Gesamt wenn gestillt wird:

Rund 70 Euro

Zusatzkosten wenn nicht gestillt wird:
- Säuglingsmilch

Rund 30 Euro

Gesamt, wenn nicht gestillt wird:

Rund 100 Euro

*Anmerkung: Als Alternative zu den Wegwerfwindeln kann man auch mit Stoffwindeln wickeln. Hierbei verringern sich die Kosten gesamt gesehen: Man hat einen einmaligen Aufwand und keine monatlichen Ausgaben wie bei Wegwerfwindeln.
**Anmerkung: Bei dieser Berechnung ist jeweils mit der günstigst möglichen Version gerechnet, d.H. nicht mit fertigen Babymenüs und Fertigbrei, sondern Selbstgekochtem, Brei zum Anrühren, frisch zubereitetem Obst …

 

Kosten für ein Kind im ersten Jahr

Die Berechnung der Kosten für ein Kind ist aussagekräftiger, wenn sie auf ein Jahr hochgerechnet wird, da hierbei auch einmalig anfallende Kosten berücksichtigt werden können.

Erstausstattung

Ab 657 Euro

Wickeln:
Wegwerfwindeln – 360€,
Feuchttücher und Crèmes – 60€,

Rund 420 Euro

Nahrung:
Ungefähr ab dem 6. Monat, Zwischenmahlzeiten, Breis, Mittagsmahlzeiten, …

Rund 230 Euro

Stillbedarf:

Stillkissen, Still-BHs

Rund 60 Euro

Pflegeprodukte:

Badezusatz, Babyöl, Sonnencreme, Körperpflegecreme, Zahnbürste, …

Rund 60 Euro

Kleinbedarf:

Fieberthermometer,
Schnuller, Trinkbecher;

Rund 40 Euro

Spielzeug

Rund 100 Euro

Kleidung:

Bodys, T-Shirts, Hosen, Strampler, Strümpfe, Häubchen, …

Rund 200 Euro

Preis variiert hier stark, abhängig von Geschenkten Sachen, Einkauf im Second Hand Laden, …

Medizinische Versorgung

Keine Kosten – wird von der Krankenkasse voll übernommen

Wenn nicht gestillt wird: Flaschennahrung

Rund 360 Euro

Gesamt wenn nicht gestillt wird:

2127 Euro

Gesamt:

1767 Euro

 

Unsere (Spar-)Tipps für Dich:

  1. Langfristig planen

    Müssen teurere Dinge gekauft werden, die auch eine gewisse Qualität haben sollten, ist es sinnvoll, die Anschaffung längerfristig zu planen und sich zu informieren. So kannst Du eventuell ein günstiges Angebot ergattern.
  2. Babygeschenk Nr. 1: Spielzeug
    Spielzeug wird ja gerne verschenkt – warum also nicht einen Geschenktisch in einem Laden machen, oder eine Wunschliste im Internet anlegen? So ist den Freunden der Familie die Qual der Wahl genommen. Und Du bekommst das für Dein Baby, was du möchtest und wirklich gebrauchen kannst.
  3. Weniger ist mehr

    Gerade im ersten Lebensjahr benötigt ein Baby wenige Pflegeprodukte. Du brauchst nicht alle Dinge aus dem Babyregal im Drogeriemarkt – ein hochwertiges Babyöl und anstatt Feuchttücher ein Waschlappen sind genauso zweckmäßig.
  4. Selber machen – Geld sparen

    Auch bei der Ernährung kann sehr viel gespart werden, wenn anstatt fertigen Gerichten selber angerührt und gekocht wird!
  5. Einrichtung: ist „neu“ ein Muss?
    Bei der Einrichtung heißt es „neu ist nicht unbedingt notwendig!“: Vieles gibt es günstig gebraucht zu kaufen, oder Du kannst von Freunden und Verwandten Sachen bekommen.
  6. Babykleidung
    Du kannst Dir vorausschauend zur Geburt bereits Babykleidung in einer größeren Größe wünschen. Denn die erste Kleidung ist nach wenigen Wochen schon wieder zu klein.

 

Finanzielle Sorgen? Es gibt Unterstützung!

Vielleicht erschrecken Dich im ersten Moment all die Kosten. Da kann es entlastend sein, dass es reguläre finanzielle Hilfen gibt. Dazu gehört zum Beispiel die Familienbeihilfe oder das Kinderbetreuungsgeld.

💰 Weitere finanzielle Hilfen und Anlaufstellen für Schwangere und Mütter in Österreich

Zudem lässt sich für die jeweilige Situation auch um konkrete Unterstützung anfragen. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten, von denen einige auch oben schon genannt sind, die helfen, Geld zu sparen – und die Ausgaben möglichst gering zu halten.

Du bist ungeplant schwanger und Dich beschäftigen noch konkretere Fragen; oder Du wünschst Dir einfach jemanden, der Dir in Deiner Situation zuhört und für Dich da ist? Wir Beraterinnen sind gerne für Dich erreichbar.

 

Auch interessant:

Hat Dir dieser Artikel weitergeholfen?